Archive for Februar 20th, 2011

10… #2

…Kindheitserinnerungen, an die ich gern zurückdenke

  • 1. Grillabende –  Ich denke sehr oft an die Zeiten zurück in denen wir abends im Garten saßen, gegrillt und Federball gespielt haben. Einmal hat mein Vater versehentlich beim Federball spielen den Grill umgeworfen und seine Hand gegrillt. Wenn es ging waren wir eigentlich immer im Garten.
  • 2. Neubaugebiet – Mindestens genauso oft erinnere ich mich daran, dass ich früher im Neubaugebiet rumhing. Eigentlich nur bei einer Freundin, aber das war egal. Wir haben ‘ne Bude gebaut, mit Kreide gemalt, mit ihrer riesigen Barbie-Sammlung gespielt und Käfer gesammelt.
  • 3. Lüllinger Kanal – R. und ich kannten eine Brücke an diesem Kanal, der eigentlich mehr ein etwas größerer Bach war, und hielten uns gelegentlich dort auf. Wenn wir nicht versuchten zu angeln (das klappte sogar!) und drin herum wateten, kletterten wir in den Bäumen oder ließen die Beine von der Brücke baumeln.
  • 4. Süßigkeiten – Sehr oft denke ich daran, wie wir nach der Schule in den “Müllder’s” gingen und uns dort Kleinkram oder Pokemonkarten kauften. Am besten waren die Brausesachen, wie diese Brausestangen, die ewig verklebten oder die Lutscher, die man eintauchen musste. Auch meine erste Bravo hab ich dort erstanden. :D
  • 5. Spielsessions – Während mein großer Bruder mehr Interesse daran zeigte mit Freunden zu feiern, spielte ich oft mit meinem kleinen Bruder. Wenn’s nicht grad Playmobil war, spielten wir Elefun, Crocodoc, Super Nintendo und dieses komische mit der Raupe. Ich weiß nicht mehr, wie das heißt, aber das Ding hatte viele Füße und zappelte ganz furchtbar. :D
  • 6. Verstecken spielen – Auch die Aktivitäten draußen und im Garten ließen keinesfalls nach. Entweder wir fuhren vorm Haus Inliner, spielten in der Nachbarschaft verstecken oder hielten uns in Nachbar’s (Vor-)Garten auf.
  • 7. Einkaufen – … war immer sowas wie ein Highlight. Wocheneinkauf wurde meist im Norma besorgt, während wir im Auto warteten und darauf hofften, dass uns irgendwas mitgebracht wurde.
  • 8. Stadt – Ab und an fuhren wir nach Goch oder Geldern, um in der Stadt zu bummeln. Oft war Oma mit dabei und der Tag endete meist damit, dass wir irgendwo Essen gingen. Sollte sich mal jemand in Goch aufhalten: Terschlüsen ist super.
  • 9. Sabbi – Bei ihr hab ich mehr Zeit verbracht, als überhaupt irgendwo.
  • 10. Die ersten Parties – Oder das, was wir dafür hielten. Laute Musik, aber kein Alkohol. Mitsingen, trällern, rausputzen. Mehr war da nicht. :D

Und woran erinnert ihr euch gerne zurück?

Februar 20, 2011Melli 2 Comments »
FILED UNDER :Zehn
TAGGED WITH : , , , , , ,